SCHULE

12 Kilometer mussten die Kinder des Bezirks Kimongo früher wöchentlich zurücklegen, um überhaupt in die Schule zu kommen. Die Wohn- und Verpflegungssituation am Schulort war dermassen katastrophal, dass viele Eltern ganz darauf verzichteten, ihre Kinder in die Schule zu schicken.

Damit Kinder trotzdem eine Chance auf Bildung haben, wurden seit 2004 - mit Hilfe von Spenden aus dem Bistum Mainz und der Stiftung Kimongo-Hilfe - drei Schulgebäude errichtet und ausgestattet. Darin werden heute etwa 160 Kinder von mehreren einheimischen Lehrkräften unterrichtet. Seit kurzem kann die Primar- und die Sekundarschule in Kimongo besucht werden. Die Schulgebäude werden inzwischen jeweils am Abend auch für Erwachsenenbildungskurse genutzt.